I’m a a bitch, I’m a lover, I’m a child, I’m a mother…

Mannheim, 01.11.2020 Seit März heiße ich ja eigentlich nicht mehr Jan. Sondern Risikogruppe. So als Diabetiker. Und Systemrelevant. Systemrelevante Risikogruppe is’n ziemlicher Scheiss. Weil während deine Kolleg*innen im Moment corona-schutzlos verheizt werden, damit die Eltern die Wirtschaft und die die Schulden und Bla und all der Quatsch (mal ehrlich, ich fass es nicht, dass auf […]

// RAP & NAZIS: XARES

[Foto: Copperfield ein Dreck dagegen: Naidoo bestaunt die magischen Fähigkeiten Grabingers, Quelle Screenshot Youtube/ „Digitaler Chronist Alternative“] Mannheim, 01.05.2020 XARES? Mein Buch Chaoze One: Spielverderber – Mein Leben zwischen Rap & Antifa erzählt eine Geschichte, die mir heute wieder in den Sinn kam. Samy Deluxe fragte mich 2012 in seiner Kunstwerkstatt, wo ich mit Irie […]

// RAP & #MEETOO

Mannheim, 14.05.2019 Hey Oliver Marquart, hey rap.de, hey BACKSPIN, hey Rap! über was müssen wir eigentlich gerade reden? Darüber dass es nicht klar geht, Frauen „an den Haaren durch’s Haus zu schleifen“? Wahrscheinlich sollten wir auch darüber reden, ja, denn jeden dritten Tag bringt in Deutschland ein Mann eine Frau um. Es ist nicht der […]

// RAP & HOCHKULTUR

Mannheim, 01.10.2018 Seit drei Tagen spiele ich Theater. Jeden Abend sechs Stunden. Heute, am Montag, ist Pause. Zeit für ein erstes Resümee: #Volksfest also. Theater. „National“-Theater. Keine Ahnung, wie viele von den ca. 160 Zuschauer*innen das jetzt lesen, die bisher die Aufführung „Volksfest“ des #Mannheimer #Stadtensemble auf dem Vorplatz des Nationaltheater Mannheim gesehen haben. Ich […]

// G20 & Gewalt.

Mannheim, 10.07.2017 Wir machen einen Deal: Wenn ihr euch ab jetzt mit genau der gleichen Energie mit der ihr euch über diese „linken Chaoten“ aufregt, dafür einsetzt, dass: es keine Abschiebungen mehr in Krisen- und Kriegsgebiete gibt. Homophobie/ Transphobie keinen Platz mehr in dieser Gesellschaft hat. Frauen gesellschaftlich gleich behandelt werden. anerkannt wird, dass die Polizei […]

We love Youganda

Kampala, 10.12.2011 Als ich früh morgens um 6.45 Uhr nach dreizehn Stunden Flug in Entebbe lande, bin ich erst einmal irritiert: Weit und breit ist niemand, der mich wie vereinbart abholt. Also nehme ich mir ein Taxi. Die Autofahrt vom Flughafen bis in Ugandas Hauptstadt Kampala mutet an wie ein Suizidversuch, aber ich erreiche die […]

error: Nix, da! ;)